Ein Update von games.film

Wie Ihr seht passiert auf unseren Social Media-Kanälen nicht viel. games.film besteht nach wie vor nur aus Patrick und mir, und im Moment liegt unser Schwerpunkt auf der Arbeit für Kunden außerhalb der Gaming Szene. Wir würden gerne wieder Filme über Spiele machen, aber wir können einfach nicht noch mehr unserer Freizeit dafür aufbringen. Aus diesem Grund werden unsere Social Media-Kanäle weiterhin still bleiben. Aber wir hoffen, irgendwann wieder zurück zu sein und freuen uns immer, von Euch zu hören!

Was space.games.film angeht, nun, um es ganz offen zu sagen: es hat sich für uns nicht ausgezahlt. Also so gar nicht. Wir haben eine Menge an Zeit und unserem eigenen Geld investiert, aber die Einnahmen aus unserem Shop decken noch nicht einmal seine eigenen Kosten. Das Experiment, eine kostenlose Version für alle zu veröffentlichen in der Hoffnung, dass die Leute uns im Shop einen Drink ausgeben, ist grandios gescheitert. Oder unser Film ist einfach nicht gut genug. Wie dem auch sei: Vielen Dank an alle unsere Unterstützer! Es bedeutet uns wirklich viel.

Aber lasst uns positiv bleiben und einen Blick auf die schönen Dinge werfen, die in dieser Zeit geschehen sind (abgesehen davon, dass ich Vater geworden bin 🙂 ). Wir haben faszinierende Menschen kennen gelernt, wir sind an interessante Orte gefahren, und wir haben fantastische Gespräche geführt. Die Community der Spieleentwickler weltweit ist wirklich eine ganz besondere, und ich bin froh, dass wir ein Teil davon waren. Ich werde nie die unglaubliche Gastfreundschaft vergessen, mit der wir so ziemlich überall begrüßt wurden. Und dann sind da noch die Fans und die Gaming Community. Wir hatten spannende Diskussionen am Stand der indie arena booth während der gamescom und bei der space.games.film Premiere. Ich erinnere mich an ein Gespräch mit jemanden, der den ganzen Weg von München nach Köln gereist ist, und zwar hauptsächlich nicht wegen der gamescom, sondern wegen der Premiere unseres Films! Wir bekamen und bekommen weiterhin tolles Feedback. Einige sagen sogar, dass es, Zitat: “ein sehr wichtiger Film für die Spielegeschichte ist”. Ich bin wahnsinnig stolz darauf, was wir vor allem mit den extrem begrenzten Möglichkeiten, die wir hatten, erreicht haben. Zwei Jungs, die einfach nur einen Film über Weltraumspiele machen wollten.

Kommen wir zum neuesten Update, welches allerdings eher für die englischsprachigen unter euch interessant sein könnte. Manche Leute lesen einfach nicht gerne Untertitel, andere finden es angenehmer, sich eine synchronisierte Fassung anzusehen. Und nun könnt Ihr Euch space.games.film auf Englisch ansehen! Ich habe ein paar (oder sogar ziemlich viele) zusätzliche Stunden investiert und eine neue Fassung mit vollständiger englischer Sprachausgabe erstellt. Da sie durch KI mit Amazons Polly erstellt wurde, sind die Stimmen bei weitem nicht perfekt. Außerdem musste ich sie ein wenig manipulieren, da es nur drei brauchbare Stimmen für die fünf deutschsprachigen Hauptprotagonisten gab. Behaltet das bitte im Hinterkopf.

Schaut den Film in Englisch auf YouTube.

Ich möchte nochmal allen danken, die uns bei unserer Reise geholfen haben, vor allem unseren Hauptprotagonisten:

  • Danke Björn Bartholdy! Wir hätten nach dem Interview noch ewig weiter quatschen können, aber mussten ja irgendwann zum Ende kommen. Deine Einblicke haben dem Film einen intellektuellen Schliff gegeben.
  • Danke Michael Graf! Unsere gemeinsame Reise hörte nach space.games.film nicht auf und wir haben zusammen an weiteren coolen Projekten gearbeitet. Behalte immer Deine Begeisterung!
  • Danke Andreas Suika! Diesen emotionalen Moment aus deinem Leben zu dokumentieren war wirklich bewegend. Ich bin froh, dass wir ein Teil davon sein konnten.
  • Danke Michael Schade! Ich werde es nicht vergessen, wie wahnsinnig freundlich wir bei Rockfish Games empfangen wurden, als wir dort das erste mal angekommen sind. Wir haben uns als Teil des Teams gefühlt.
  • Danke Bernd Lehahn! Wir waren nicht Zeugen davon, wie ein Spiel von einem Team gemacht wurde, während wir bei Egosoft waren. Wir waren Zeugen davon, wie ein Spiel von einer Familie gemacht wurde.
  • Danke Rob Cunningham! Dafür, dass du dir etwas mehr Zeit genommen hast. Und dann noch mehr Zeit. Es war eine tolle Erfahrung mit meiner Frau in Eurem (nun alten) Studio gewesen zu sein.
  • Danke Chris Roberts! Wir sind nur zwei Jungs, die einen Film machen wollten. Du bist nur ein Junge, der ein Spiel machen will. Mit Dir zu sprechen, sowohl vor als auch hinter der Kamera, ist inspirierend.

 

Das wars von uns. Das einzige, was es noch zu sagen gibt ist: viel Spaß, passt auf Euch auf, bleibt gesund, und lasst uns sehen, was die Zukunft für uns alle bereithält. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.